Archiv der Kategorie: Aktuell

Aktuelle Nachrichten (erscheint auf Startseite)

Mittendrin-Schnitzeljagd-Gottesdienst

Unseren Gottesdienst für Sonntag, den 28. Februar 2021 gibt es nicht präsent, nicht als Audio oder Youtube-Video, sondern mal anders… Das Mittendrin-ThemaTeam hat einen Schnitzeljagd-Gottesdienst vorbereitet, der an der Kirche in Holpe startet und endet. Für den ca. 4 km langen Weg braucht man – mit den Stationen – geschätzte 75 Minuten.

Alles was man braucht sind folgende Dinge: Kugelschreiber, feste Schuhe und unseren Laufzettel, der hier heruntergeladen werden kann, der aber auch am Gemeindehaus in Holpe bereitliegt. Toll wäre es, wenn außerdem ein Edding und ein wenig Handdesinfektion mit an Bord wäre. Wer möchte, kann ein Smartphone mit QR-Code-Reader (häufig in der Kamera-App integriert) mitnehmen und so an drei Stellen Lieder hören, die das Mittendrin-Team für den Gottesdienst ausgesucht hat.

Das Mittendrin-ThemaTeam erklärt in einem Videotrailer diesen Gottesdienst. Schau hier: https://www.youtube.com/watch?v=718fyYig9Ks

Gott hat DICH gerufen

Gott ruft dich – mal vertraut – mal überraschend – darum geht es in diesem Gottesdienst, der ab dem 21.02.2021 – 10.00 h auf unserem YouTubeKanal zu sehen ist: Dazu geht´s hier lang…

Wenn du deine Erfahrungen teilen möchtest, dann schreib einen Beitrag im Kommentarbereich oder eine Mail an mail@ekhm.de.

Das Gottesdienst-Team ist an diesem Sonntag: Johannes Klüser – Gesang und Orgel / Jonas Hahn & Jan Weber – Aufnahme / Timo Wagener – Schnitt / Mitgestaltung – Lidia Unger / Konzept und Predigt – Karin Thomas

Weil wir uns nicht live treffen dürfen, bitten wir um eine Spende für die Arbeit der Tafel Oberberg-Süd auf folgendes Konto: Ev. Kgm. Holpe-Morsbach | DE 30 3705 0299 0355 0001 82 | Stichwort „Spende Tafel“

Danke, dass Ihr dabei wart – wir freuen uns auf Eure Beiträge im Kommentarbereich!

Zur Orgelmusik: Aus dem „Orgelbüchlein“ von Johann Sebastian Bach „Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ BWV 639 und Choralvorspiel „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ BWV 642 // Lieder: „Wer unterm Schutz des Höchsten steht“ GL 423 Str.1 und „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ eg 369,1

Zu den Texten: Psalmübertragung mit freundlicher Genehmigung von Pastorin Annbritt Menck; Bibelstellen aus der BasisBibel

Foto: Bild lizenzfrei via unsplash by Rowan Heuvel flock of bird flying in sky photo – Free Animal Image on Unsplash

 

ANhänger*in

Estomihi. Der letzte Sonntag vor der Fastenzeit. Die dürfte gerade niemandem leicht fallen. Irgendwie fühlen sich die letzten Monate doch wie eine einzige große Fastenzeit an. Viele verbringen ihre Zeit im Internet. Wenn nicht gerade zoom-Konferenz ist, schaut man sich ganz gerne das Leben der Anderen an. Youtube und Co. machen es möglich. Viele zeigen Vieles im Internet und brauchen auch eine Gemeinde. Eine Zuschauer*innengemeinde, die fleißig klickt und gefällt mir drückt.

Jesaja verlangt vom Volk ein Fasten, das nicht öffentlichkeitswirksam dargestellt werden soll. Jesu Vorstellungen von der Nachfolge sind ähnlich angelegt. Es geht nicht um Zeigefreudigkeit, sondern um das, was innen passiert. In der Stille des Herzens wird man ein*e Anhänger*in. Das bringt keine Klicks, aber man gewinnt etwas anderes…

Der Estomihi Gottesdienst wurde dankenswerterweise von vielen Menschen unserer Gemeinde gemeinsam gestaltet. Hier sind sowohl der Ablauf und als auch die Mitwirkenden im Überblick zu finden:

Glockenläuten

WortLaute 74 Meine Zeit steht in deinen Händen (Jan Weber)

Votum (Silke Molnár)

Überleitung zur Psalmlesung an der Orgel (Hildegard Schmidt)

Psalmlesung EG 715 (Sandra Lauff)

Überleitung zur Evangelienlesung an der Orgel (Hildgard Schmidt)

Evangelium (Hoffnung für Alle) Markus 8, 31-38 (Friedrich Wilhelm Gelhausen)

EG 401 Liebe, die du mich zum Bilde Intonation und Strophe 1

Lesung des Predigttextes Jesaja 58, 1- 9a (Silke Molnár)

Predigt (Silke Molnár)

EG 401 Liebe, die Du mich zum Bilde Strophe 2 (Hildegard Schmidt)

Gebet in der Stille

Vaterunser (Silke Molnár)

WortLaute 74 Meine Zeit steht in deinen Händen (Jan Weber)

Glockenläuten

Weil wir uns nicht live treffen dürfen, bitten wir um eine Spende für die Arbeit der Tafel Oberberg-Süd auf folgendes Konto: Ev. Kgm. Holpe-Morsbach | DE 30 3705 0299 0355 0001 82 | Stichwort „Spende Tafel“

Einen schönen Sonntag Estomihi und wenigstens kleine Karnevalsumzüge im Wohnzimmer wünscht Ihnen und Euch das Gottesdienstteam.

Es dankt und grüßt, Ihr und Euer Video-Gottesdienst-Team: Jonas Hahn, Martina Müller, Silke Molnár, Hildegard Schmidt, Jan Weber, Timo Wagener

PS: Wir freuen uns immer über neue Stimmen. Man benötigt nach wie vor lediglich ein Smartphone mit Diktierfunktion , um mitzumachen.

ONLINE-SCHULGOTTESDIENST

Mit unseren Gemeindegottesdiensten sind wir schon eine Weile auf YouTube unterwegs – jetzt auch mit einem ökumenischen Schulgottesdienst!

Normalerweise feiern wir jährlich ca. 45 ökumenische Schulgottesdienste mit den drei Standorten der Amitola-Grundschule Morsbach und unseren Freunden von der Kath. Pfarreiengemeinschaft Morsbach-Friesenhagen-Wildbergerhütte. Das klappt aktuell natürlich nicht, deswegen haben Simon Blumberg (kath. Pastoralreferent) und Jan Weber mithilfe von SchülerInnen und LehrerInnen der Grundschule einen Gottesdienst aufgenommen. Das Thema und eine der Hauptfiguren dürfte denen, die unseren letzten Mittendrin-Gottesdienst auf YouTube gesehen haben, bekannt vorkommen.

Den Schulgottesdienst findet Ihr über www.amitola-grundschule.de/corona-aktionen/ . An dieser Stelle weisen wir auch gern auf die tollen anderen Angebote auf dieser Seite hin. Das Kollegium der Grundschule stellt tolle Aktionen auf die Beine!

„Von Nichts kommt nichts!“

/

Unsere dritte Audio-Andacht wurde von Heinz-Jürgen Steinhauer, Renate Karnstein und Heiner Karnstein eingesprochen. Die Musik macht Hildegard Schmidt. Silke Molnár und Jan Weber zeichnen für die Technik verantwortlich.

Eine gute Viertelstunde, in der es an diesem Sonntag um das Hören auf Gottes Wort geht: „Heute, wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht.“ So der Wochenspruch aus Hebräer 3,15.

„Von Nichts kommt nichts.“ – Diesen Spruch kennen fast alle. Wir müssen was tun, wenn wir Erfolg haben wollen. Beim Umgang mit dem Wort Gottes sieht das anders aus. Jesu Gleichnis „Vom Sämann“ ist eine Herausforderung bis heute. Lassen Sie sich überraschen …

Psalm und Liedstrophen finden Sie im Gesangbuch:  452, 591 und 752.2+3 .

Wir sammeln für unser Monatsprojekt „Tafel-Oberberg-Süd“. IBAN: DE30 3705 0299 0355 0001 82.

Einen gesegneten Sonntag wünscht Ihnen und euch das Gottesdienst-Team!

P.S.: Wir freuen uns über Rückmeldungen jeder Art ebenso wie über Beteiligungswünsche. Das Gottesdienst-Team ist flexibel. Alles, was man braucht, um bei einer Audio-Andacht mitzumachen, ist ein Smartphone mit Diktierfunktion.

Freiheit. Auf dem Weg…

Gönnen Sie sich Stille

Das 5. Projekt in der Passionszeit ab Aschermittwoch, 17.02.2021

Stille schenkt Ihnen eine Auszeit, in der Sie Freiheit auf dem Weg entdecken können. Vorkenntnisse sind nicht notwendig – nur die Bereitschaft, sich in Stille zu üben.

Sieben Briefe auf dem Weg

Ab dem 16.02.2021 bekommen Sie jede Woche per Newsletter einen Brief. Dazu müssen Sie sich unter www.projektfastenzeit.org anmelden. Sollten Sie die Briefe nicht selbst ausdrucken können, wenden Sie sich bitte an Karin Thomas: karin.thomas@ekhm.de.

Geschrieben wurden die Briefe von geistlichen Begleiterinnen und Begleitern und in der Meditation erfahrenen Menschen aus ganz Deutschland. In diesem Jahr gehören zur Projektgruppe: Jürgen Fobel, Rainer Gertzen, Volker Hassenpflug, Wolfgang Lenk, Eva Manderla, Rüdiger Maschwitz, Rainer Moritz, Juliane Opiolla, Joachim Schick und Karin Thomas.

Impulse zur Stille

Die Briefe enthalten eine geistliche Einleitung, eine Anregung zur Stille und Übungen zur Körperarbeit, z.B. eine Atemübung, ein Impuls zum Gehen, Lauschen, Bewegen…, aus denen Sie wählen können.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie hier: „Vorabinformationen“

Themen und Termine

Zum 17. Februar Freiheit in Grenzen
Zum 24. Februar Freiheit in Bindung
Zum 03. März Freiheit zum Verzicht
Zum 10. März Freiheit zum Bewahren und Neuwerden
Zum 17. März Freiheit zum Mitgefühl
Zum 24. März Freiheit und Befreiung
Zu Ostern, 31. März Freiheit vom Tod: Auferstehung!?

Begleitgruppe vor Ort

Zur gemeinsamen Zeit der Stille und zum Austausch bieten wir in unserer Gemeinde vier Abende per Zoom an:

mittwochs, 19.30 – 20.30 h: 17.02. – 24.02. – 17.03. – 31.03.

Wer dabei sein möchte, wende sich bitte an Karin Thomas karin.thomas@ekhm.de

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind! Ihr Stille-Projekt-Team:

Heike Mauelshagen – Martina Müller – Heike Orthen – Karin Thomas

…und vergiss den Morgenstern in deinem Herzen nicht!

Überschrift hinzufügen

…zu diesem Thema ist am So., 31.01.2021 ab 10.00 h der nächste Online-Gottesdienst auf unserem YouTubeKanal 

In manchen Liebesbriefen entdeckt man die Liebe erst auf den zweiten Blick.  Der zweite Petrusbrief ist ein solches Exemplar. Der Verfasser bleibt anonym und gibt sich als Jesu-Jünger Petrus aus. Er wettert gegen die Konkurrenz, drängt zur Entscheidung.  Eigentlich will er nur eine müde gewordene Gemeinde anfeuern, dabeizubleiben.  Im heutigen Gottesdienst ist der zweite Petrusbrief mit seiner zärtlichsten Stelle das Thema der Predigt. Es geht um das Licht in unserer Dunkelheit und den geheimnisvollen Morgenstern, der in uns aufgehen kann…

Passend dazu: Ein Licht der Solidarität zu den vielen Opfern der Corona-Pandemie ist die Aktion #Lichtfenster. Mitmachen ist ganz einfach: Freitags bei Einbruch der Dämmerung ein Licht ins Fenster stellen.

Solidarität ist auch für die Notsituationen vor unserer Haustüre und weltweit gefragt. Durch die ausfallenden Gottesdienste fließt viel weniger Geld in soziale Projekte.  Die Tafel Oberberg-Süd freut sich über Ihre Spende auf folgendes Konto: Ev. Kgm. Holpe-Morsbach | DE 30 3705 0299 0355 0001 82 | Stichwort „Spende Tafel“

Es dankt und grüßt, Ihr und Euer Video-Gottesdienst-Team: Jonas Hahn, Martina Müller, Silke Molnár, Hildegard Schmidt, Jan Weber, Timo Wagener

 

 

 

 

Aktuelle Infos und Angebote

Gern würden wir unsere Gottesdienste  mit Ihnen feiern, doch  ist bis einschließlich 07. März nur online möglich: Hier geht es zu unseren Online-Gottesdiensten unser neues Angebot Audio-Andachten finden Sie hier. Sobald die neuen Bestimmungen vorliegen, stehen hier für Sie die neuen Informationen bereit.

Trotzdem wollen wir füreinander da sein, füreinander beten und Gott miteinander feiern:

  • Die hauptamtlichen Mitarbeitenden sind telefonisch oder per Mail für Sie da: So erreichen Sie uns
  • Jeden Abend läuten unsere Glocken um 19.30 h für 5 Minuten und laden ein, eine Kerze zu entzünden und gemeinsam für die Welt zu beten.
  • Wir denken aneinander auch durch unsere Spenden: Bitte unterstützen Sie unsere aktuelle Kollekte für die TAFEL OBERBERG SÜD! Kontoverbindung: Ev. Kgm. Holpe-Morsbach | DE 30 3705 0299 0355 0001 82 | Stichwort „Spende Tafel“
  • Jeden Freitag denken wir mit der Aktion Lichtfenster an die Opfer der Pandemie
  • Jeden Sonntag ist unsere Kirche in Holpe in der Zeit von 10.00 – 16.00 h zum Gebet geöffnet.

Weitere Angebote und aktuelle Infos sind weiter unten in den Beiträgen zu lesen.  Auf www.ekagger.de und www.ekir.de finden Sie Informationen des Kirchenkreises und der Landeskirche.

Projekt „Einkaufshelfer*innen“: Zusammen mit der Gemeinde Morsbach, der katholischen Kirche und der Bürgerhilfe in Morsbach sollen die unterstützt werden, die momentan zu Hause bleiben sollten oder müssen. Wer mithelfen möchte (bitte Menschen unter 65 Jahren), kann sich sehr gerne bei Jan Weber (Tel. 706 98 99 / jan.weber@ekir.de) oder bei Michael Mechtenberg (michael.mechtenberg@gemeinde-morsbach.de) melden.

Aktion Lichtfenster

Aktion Lichtfenster: Immer freitags ein Licht für die Opfer der Pandemie

Die rheinische Landeskirche und der Kirchenkreis An der Agger unterstützen die Aktion „#lichtfenster“ mit Kerzen im Fenster und Gebeten 

In diesen Wochen sterben in Deutschland täglich hunderte Menschen als Folge der Corona-Pandemie. In diesen dunklen Stunden möchten die christlichen Kirchen gemeinsam mit dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier einen Weg aufzeigen, wie Menschen ihre Trauer und ihre Solidarität ausdrücken können. Deshalb rufen sie zur Aktion #lichtfenster auf.

Superintendent Michael Braun: „Die Aktion #lichtfenster ist ein schönes Zeichen des Mitgefühls mit denen, die um schwer erkrankte Angehörige bangen oder um Verstorbene trauern, die mit Corona infiziert waren. Wir laden die Oberberger und Oberbergerinnen ein: Machen Sie mit! Und laden Sie Freunde und Nachbarn ein, es auch zu tun!“

Die Aktion #lichtfenster regt dazu an, an jedem Freitag bei Einbruch der Dämmerung ein Licht gut sichtbar in ein Fenster zu stellen – als Zeichen des Mitgefühls: in der Trauer um die Verstorbenen, in der Sorge um diejenigen, die um ihr Leben kämpfen, Mitgefühl mit den Angehörigen der Kranken und Toten.

Das Licht leuchtet aus der Wohnung auch den Nachbarn und den Menschen auf der Straße. Es soll ein Zeichen der Solidarität in dieser doppelt dunklen Jahreszeit sein: „Ich fühle mit Dir!“

Gebet zur Aktion #lichtfenster

Barmherziger Gott,  „Licht ist das Kleid, das du anhast (Psalm 104, 2)
Deswegen zünde ich eine Kerze an und stelle sie ins Fenster, um allen jenen zu leuchten, die unter der Pandemie leiden, die besorgt sind und Angst haben, die erschöpft sind von all der Hilfe, die sie geben wollen, die verzweifelt sind wegen all der Überforderung und dem Streit, die sie erzwingt.

„Der HERR, mein Gott, macht meine Finsternis licht.“ (Psalm 18,29)
Ich bitte für alle, die allein sind und einsam, die nicht besucht werden dürfen, die ohne Trost und Begleitung bleiben, segne sie mit Deiner Gegenwart und mache alle, die pflegen und versorgen, zu Engeln Deines Lichtes.

„Jesus Christus spricht: ich bin das Licht der Welt …“ (Johannes 8,12)  Ich bete für alle Menschen, die an Corona erkrankt sind und um ihr Leben kämpfen,  schenke Ihnen Licht und Luft, Kraft und Mut, dass sie zurückfinden in ihr Leben.

„Denn bei Dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Lichte sehen wir das Licht“ (Ps 36, 10) Auch bitte ich für alle Menschen,  die an Corona gestorben sind, hier und überall auf der Welt,  nimm sie auf in dein Reich und schenke Ihnen ein Licht, das ihre Seele wärmt,  und tröste alle, die weinen müssen um ihre Toten.

Gott, ich bitte dich aber auch für mich selbst und meinen Partner, für meine Kinder und Enkel, für meine Familie und meine Freunde, und für meine Feinde auch.  Segne und behüte sie und uns alle, dass wir Zuversicht und Hoffnung behalten in diesen dunklen Zeiten. Amen

Die Aktion Lichtfenster bei ekd.de

Die Aktion Lichtfenster auf der Website des Bundesspräsidenten


Lichtfenster.jpg. Foto: Rebecca Peterson-Hallz / unsplashunspl / Rebecca Peterson-Hall

Quelle: Ev. Kirchenkreis An der Agger – Referat für Öffentlichkeitsarbeit – Judith Thies – Auf der Brück 46 – 51645 Gummersbach

Tel: 02261 7009-45 – Fax: 02261 7009-64 – presse.anderagger@ekir.dewww.ekagger.de – www.facebook.com/KirchenkreisAnderAgger

„Nichts geht mehr!“

Unsere zweite Audio-Andacht wurde von Martina Müller, Renate Karnstein und Heiner Karnstein eingesprochen. Die Musikerinnen Hilde Theisen und Hildegard Schmidt sorgen für die Flöten- und Orgeltöne. Silke Molnàr und Jan Weber zeichnen für die Technik verantwortlich.

Eine gute Viertelstunde, in der es an diesem Sonntag um Gottes Fülle geht: „Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.“ So der Wochenspruch aus Johannes 1,16.

Doch zunächst einmal konfrontiert uns der Predigttext mit der knallharten Aussage „Nichts geht mehr!“ Anders als beim Roulette gibt es jedoch eine überraschende Wende … Hören Sie selbst.

Einen gesegneten Sonntag wünscht Ihnen und Euch das ganze Gottesdienst-Team!

P.S.: Wir freuen uns über Rückmeldungen jeder Art ebenso wie über Beteiligungswünsche. Das Gottesdienst-Team ist flexibel. Alles, was man braucht, um bei einer Audio-Andacht mitzumachen, ist ein Smartphone mit Diktierfunktion.