Nachtrag zum „Dienstag in Rodenroth…”

Der Dienstag war ein echtes Abenteuer, dass uns nicht nur zu Geheimgängen und Folterkammern führte, sondern auch bis an die Grenzen unserer Kraft. Davon gleich mehr, doch zuerst erzählen wir Euch von der Freundes-Olympiade von Montagabend: Es gab verschiedene Spiele und Aufgaben, die gemeinsam zu bewältigen waren. Dabei durfte jede/r mehrmals zur gleichen Station, aber nur einmal mit der gleichen Person antreten: Es galt also, viele neue Freunde zu gewinnen und mit ihnen etwas zu unternehmen…

IMG_2400Am Dienstag ging es zuerst mit Rut weiter. Diesmal war das Stichwort „Verantwortung“. Was das bedeutet, konnten wir spielerisch erfahren: ein Kind wurde „blind” über Balken geführt, die andere Kids gehalten haben – eine echte Herausforderung, die alle gemeinsam super gemeistert haben.

Wie gut, dass auch Gott für uns Verantwortung übernimmt und wir uns ihm anvertrauen können! Dazu ein Gebet aus unserem Freizeitheft:

Guter Gott, manchmal ist es schwer, die richtigen Freunde zu finden. Wer hält zu mir? Wer mag die gleiche Musik und versteht meine Fragen? Wer träumt und lacht mit mir? Wem kann ich meine Sorgen anvertrauen? Und wie weiß ich, dass er mich nicht im Stich lässt? Wer hilft mir weiter? Und wer traut sich, mich auch zu bremsen? Gott, ich bitte dich, lass mich erkennen, wer ein guter Freund, eine gute Freundin für mich sein kann. Gib mir Mut, auf andere zuzugehen. Danke, dass du mitgehst!

IMG_2605Das Nachmittagsprogramm war unser Abenteuer: der Ausflug zur Burg Greifenstein. Mit fachkundigen Erklärungen sind wir die Burgruine rauf- und runter geklettert. Besonderen Spaß machte das Glockenmuseum – den Lärm könnt ihr euch kaum vorstellen, denn fast jede der rund 40 Glocken konnten von den Kids angeschlagen werden. Fröhlich und beschwingt ging es dann zum Rückweg. Die Wanderung sollte ca. 2 Std. dauern, die Sonne schien noch und wir dachten: „Kein Problem!” Aber dann sind wir irgendwo falsch abgebogen und aus 2 Std. wurden 3 Std. Manche von uns wollten im Wald bleiben und glaubten nicht, dass sie es je schaffen würden. Doch, gemeinsam haben wir auch diese Herausforderung gemeistert!

Wie gut, dass unser Abendprogramm „Kino” hieß – zu mehr wären wir nicht mehr fähig gewesen…

„Schnief” und Morgen ist schon unser letzter Tag!

Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 31. März 2010 um 16:23 Uhr von Karin Thomas veröffentlicht und wurde unter Aktuell abgelegt. Sie können die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0RSS-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer eigenen Site einrichten.

2 Kommentare zu “Nachtrag zum „Dienstag in Rodenroth…””

  1. Angelika

    Hallo Ihr Lieben!

    Nun habe ich mal schnell Euren Bericht von gestern gelesen. Mann war das spannend. Ich kann mir vorstellen, dass bei dem ganzen Geläute der/ die eine oder andere anschließend etwas an den Ohren hatte ;-). Wie gut dass Ihr wieder aus dem Wald gefunden habt. Hätte mal vorsichtshalber Brotkrumen mitgenommen. :-))

    So, nun wünsche ich Euch einen schönen Abend…… bis morgen. Ich freu mich!!!

    Liebe Grüße Angelika

  2. Friedrich W. Gelhausen

    Hallo Ihr Lieben,
    toll, dass man online dabei sein kann.
    Grüße
    FWG

Einen Kommentar schreiben