Frauen unterwegs: Abtei Marienstatt und Hachenburg

Der Ausflug aller Frauenkreise der Evangelischen Kirchengemeinde Holpe-Morsbach führte in diesem Jahr eine zwar kleine, aber feine Gruppe in die Abtei Marienstatt. Pater Christian stellte sich allen Fragen in großer Offenheit und führte anschließend hinter die Kulissen des Klosters: ein lohnender Blick auf das Treppenhaus – 30 Jahre wurde an dieser aufwendigen Schreinerarbeit gearbeitet – und ein Gang durch die Bibliothek mit vielen interessanten Vitrinen und beeindruckenden Figuren der zwölf Apostel. „So etwas Schönes habe ich noch nie gesehen!“ – war der begeisterte Ausruf einer Teilnehmerin.

Anschließend war Zeit für Kräutergarten, Buchhandlung, Kreuzgang und natürlich die Klosterkirche. Nach einem biblischen Impuls zu Arbeit und Stille erfüllte Gesang den Raum: zuerst den der Frauen mit einem neueren Lied und dann den der Mönche mit gregorianischen Mittagsgebet.

Nach diesem beeindruckenden Erleben und einem schmackhaften Mittagessen ging es weiter in die idyllische Stadt Hachenburg – mit viel Zeit zum Bummeln, Reden, Kaffeetrinken und Ausruhen.

Schön war`s – und schade, dass viele in diesem Jahr nicht dabeisein konnten!

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 27. August 2009 um 19:32 Uhr von Karin Thomas veröffentlicht und wurde unter Aktuell abgelegt. Sie können die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0RSS-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer eigenen Site einrichten.

3 Kommentare zu “Frauen unterwegs: Abtei Marienstatt und Hachenburg”

  1. Helga Bubenzer

    Hallo Frau Thomas !
    Das geht ja hier schneller als bei “ Oberberg aktuell“. Danke für den schönen Bericht und die schönen Fotos. Es war wirklich ein schöner Tag.

  2. Renate Karnstein

    Ja, es war ein ganz besonderer Ausflug – auch wenn die meisten von uns schon mal in Marienstatt und Hachenburg waren. Aber eben nicht miteinander. Und das tat gut. Wir hatten viel zu lachen:) Es war ein richtig erholsamser Ausflug! Die Bilder bezeugen das. Danke, liebe Karin! Danke allen, die mit dabei waren!

  3. Heiner Karnstein

    Tja, kaum lässt mann die Frauen los …
    Find ich spitze, was ihr so unternehmt.
    Und: Prompte Berichterstattung !!
    Weiter so.

Einen Kommentar schreiben