GOTT VERKLEIDET SICH – Mittendrin-Gottesdienst am 27. Februar

Wir laden Euch alle ganz herzlich ein zum Mittendrin-Gottesdienst am nächsten Sonntag um (ACHTUNG! Schon um) 10 Uhr!

Gott verkleidet sich… Als was würde Gott wohl an Karneval gehen, wenn er hier in unserem Mueschbech (Deheem! Mueschbech deheem!) mitfeiern würde? Als Elefant? Als Elvis? Müllabfuhr? Feuerwehrmann? Pilot? Osterhase? Oder vielleicht sogar als Jesus?

Keine Ahnung… aber wir reden in unserem Mittendrin-Gottesdienst ein bisschen darüber, wie Gott sich uns zeigt. Karneval ist natürlich der Aufhänger, aber niemand muss mit Pappnase kommen. Wäre auch angesichts der aktuellen Entwicklung in der Ukraine nicht angemessen, denken wir; zumindest nicht an dieser Stelle. Es gibt auch ansonsten weder Zug noch Sitzung. Vielleicht ein paar Kamelle ;-) oder besseres!

WICHTIG: Danach findet unsere Gemeindeversammlung statt, auf der wir über wichtige Themen aus unserem Gemeindeleben und für unsere Zukunft reden.

Unsere Tagesordnung
Veröffentlicht unter Aktuell | Schreib einen Kommentar

Ich Suche dich!

Du bist zwischen 13 und 19 Jahren alt?
Du spielst ein Instrument
oder kannst singen?
Hattest du schon immer Lust,
in einer Band zu spielen?
Dann bist du bei mir genau richtig!


Ich bin Jonas und 17 Jahre alt. In meiner FSJ
-Zeit möchte gerne mit Jugendlichen eine
kleine Band gründen.
Wir spielen in verschiedenen Gottes-
diensten und Veranstaltungen. Nicht nur
Lieder von vor unserer Zeit, sondern auch
aktuelle Lieder, die im Radio
laufen.

Wenn Du Lust hast, dabei zu sein oder wenn Du Fragen hast, kannst Du mich
gerne anschreiben. Ein Infoabend wird folgen, wenn Interesse an dem Band-Projekt besteht.
Melden kannst Du Dich hier:

Tel. 01525-7488421 oder Jonas.hahn@ekhm.de

Quelle: Pixabay@ dengri, Pixabay@ Pexels

Veröffentlicht unter Aktuell, Jugendliche | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

„DANKE“ für Dich Hildegard Schmidt

 

Seit unglaublichen 50 Jahren bist Du, liebe Hildegard, für unsere Kirchengemeinde zum Lob Gottes im Einsatz. Wir sind sehr dankbar für Deine kirchenmusikalische Begleitung – fast jeden Sonntag – früh am Morgen in zwei Gottesdiensten – dazu an den Feiertagen, zu verschiedenen Anlässen und Trauerfeiern.

Das verdient mindestens 50 x DANKE und so kommt zum 01.01.2022 der erste Schwung in Form einer Schriftrolle zu Dir, verfasst von über 50 Menschen. So können wir als Gemeinde, Freunde und Weggefährten auch heute mit Dir feiern.

Weitere werden an Deinem Fest folgen, das wir „50+5“ am 15.05.2022 in einem Festgottesdienst um 10.30 h in der Kirche zu Holpe mit Dir feiern möchten und zu dem alle herzlich eingeladen sind!

Johannes Klüser – selbst Kirchenmusiker und Dein ehemaliger Schüler – kennt Dich sein ganzes Leben und hat Deinen besonderen Weg so festgehalten:

„Wenn man für etwas brennt, dann ist vieles möglich“ sagt Hildegard Schmidt. Dies zeigt sich in ihrem ungewöhnlichen Lebensweg, der eine interessante Entwicklung genommen hat.

Sie war Schülerin der ev. Volksschule Holpe und besuchte danach die Haushaltungsschule in Waldbröl. Es schloss sich eine Lehre als Einzelhandelskauffrau im Kaufhaus Bertrams in Waldbröl in der Hochstraße an. 15 Jahre hat Hildegard Schmidt dort gearbeitet.  Als Abteilungsleitung für Dekoration, Gardinen und Teppiche konnte sie hier kreativ tätig sein, die Ausbildung von Lehrlingen, Ein- und Verkauf gehörten zu Ihren Aufgaben.

Schon als Kind zeigte sich ihre musikalische Begabung. Sie lernte Harmonium spielen, um Choräle im christlich geprägten Elternhaus in Ölmühle zu begleiten, und erhielt Klavierunterricht beim Volksschullehrer Hüller in Holpe. Hier machte sie erste Erfahrungen in anderen musikalischen Genres, zum Beispiel in der Unterhaltungsmusik.  Neben klassischen Werken spielte sie auch Märsche und Operettenmelodien.

„Lebe deinen Traum…“

…die Orgel. Hildegard Schmidt hatte öfter an der kath. Kirche gelauscht, wenn dort an der spät-romantischen Klais-Orgel geübt wurde.

Um diesen Traum zu verwirklichen, nahm sie an freien Tagen bei dem Bergneustädter kath. Kirchenmusiker Lethen Orgelunterricht. Fleißig und zielstrebig war sie schon immer, und so übte sie morgens früh ab 6 Uhr in Holpe in der ev. Kirche, in ihrer Mittagspause bei Bertrams in der ev. Kirche in Waldbröl und dann wieder abends in Holpe. Bald folgte der nächste musikalische Schritt: Die Organistenausbildung am Konservatorium der Stadt Köln, heute Rheinische Musikschule. Ihre Lehrerin dort war die Dupré-Schülerin Elisabeth Wangelin-Buschmann, eine hervorragende Organistin und Pädagogin. Schon 1972 mit 27 Jahren, noch während ihrer Ausbildung an der Rheinischen Musikschule, begann Hildegard Schmidt ihre Tätigkeit als Kirchenmusikerin in der ev. Kirchengemeinde Holpe-Morsbach. 1973 legte sie in Düsseldorf die C-Prüfung für KirchenmusikerInnen ab. Ihre gewonnenen Kenntnisse vertiefte sie an der Hochschule für Musik in Köln. Ihre Lehrer waren hier Prof Dr. Wolfgang Stockmeier (Orgel) und Prof. Dr. Henning Frederichs (Chorleitung).

Pädagogische Vielfalt

1974 kündigte sie bei Bertrams, denn sie hatte das Angebot, als Seiteneinsteigerin Musiklehrerin zur Aushilfe für die Unterstufe am Hollenberg-Gymnasium zu werden. Um ihre pädagogischen Kenntnisse zu erweitern, studierte Sie erneut in Köln und erreichte damit einen Abschluss als Lehrerin für Jugend- und Schulmusik. Einer Festanstellung am Gymnasium stand nun nichts mehr im Wege. 35 Jahre hat sie dort mit großer Freude, Elan und Ideenreichtum unterrichtet und unter anderem den Unterstufenchor und den Flötenkreis geleitet.

Eine große Zahl von KlavierschülerInnen hat Hildegard Schmid an den Musikschulen in Morsbach und Waldbröl und am St. Theresien-Gymnasium in Schönenberg, wo Sie 14 Jahre als Hauslehrerin für Klavier und Orgel angestellt war, unterrichtet. 

50 Jahre Kirchenmusik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Holpe lebt Hildegard Schmidt auch heute noch Ihren Traum als Organistin und Kirchenmusikerin in der evangelischen Kirchengemeinde. Einen großen Kinderchor hatte Sie ins Leben gerufen. Später übernahm sie die evangelischen Gemeindechöre in Holpe und Morsbach. Konzerte hat sie organisiert, Kammermusik gespielt, Instrumentalsolisten und Chöre begleitet. Gemeinsame Konzerte mit dem katholischen Kirchenchor St. Cäcilia Holpe waren ein entscheidender Beitrag zur Ökumene.

Sogar ein Roman ist ihr gewidmet!

Mit Ulrich E. Hein bestritt Hildegard Schmidt Kabarettabende unter anderem im Café Huhn und begleitete über mehrere Jahre die Veranstaltungen des „Waldbröler Kulturtreffs“ und des Fördervereins „Lieber Lesen“.

Eine ganz besondere Freundschaft hat sie mit ihren Kirchenmusik-Kollegen Martin Kotthaus und Roselies Evang seit ihrer gemeinsamen Zeit am Konservatorium verbunden.

Roselies Evang schreibt, seit sie im Ruhestand ist, Bücher. Zu ihrem Debüt-Roman „Innenbeleuchtung“ wurde die Autorin unter anderem durch Hildegard Schmidts Leben und Sein, durch ihre Entwicklung inspiriert. Sie hat das besondere Einfühlungsvermögen und die Intuition ihrer Freundin in der Figur der „Ingeborg“ verarbeitet.

„Musik hat Heilendes in sich“

Heute, nach 50 Jahren, tönen immer noch regelmäßig Orgelklänge durch Holpe, denn Hildegard Schmidt tut in vorbildlicher Weise das, was die wenigsten Kirchenmusiker nach langer Dienstzeit noch machen: Sie übt! Sie erweitert auch heute noch ihr großes Repertoire an Orgelliteratur und bereitet die Gottesdienste vor.

„Musik tut gut, sie hat Heilendes in sich“ sagt die 77-jährige Organistin, „sie hilft, Krisen zu überwinden. Musik ist einerseits ein Ort des Rückzugs und andererseits eine Möglichkeit, Emotionen mit anderen zu teilen.“

„Rückblickend“, sagt Hildegard Schmidt, „hatte ich ein erfülltes Leben“.  Sie hat versucht, ihre Träume wahr werden zu lassen, und viele davon hat sie, oft auch gegen Widerstände, aus eigener Kraft verwirklicht.

Ihr Credo: „Wenn man was will, dann soll man keine Mühe und Anstrengung scheuen, das Ziel zu erreichen. Das Glück liegt in dir!“

DANKE, liebe Hildegard, für Dein Sein – als Kirchenmusikerin und Mensch!

DANKE für Dein Da-Sein für die Menschen, mit dem Du unsere Gemeinde mit baust!

DANKE für Dich – schön, dass es Dich gibt!

Wir wünschen Dir und uns, dass Du Deinen Traum noch lange an unseren Orgeln leben kannst…

Johannes Klüser / Karin Thomas

Veröffentlicht unter Aktuell | Schreib einen Kommentar

Josef´s Weihnachtsgeschichte

Veröffentlicht unter Aktuell | Schreib einen Kommentar

Der Riss, durch den das Licht einfällt..

Veröffentlicht unter Aktuell | Schreib einen Kommentar

Das Friedenlicht verbindet…

…Menschen aus aller Welt…
Von Betlehem kommt es durch die Pfadfindergruppe „Nebelkrähen“ nach Lichtenberg.
Die Jugendlichen gestalten dazu am 12.12.2021 um 19.00 h eine ökumenische Andacht in der kath. Kirche in Lichtenberg.
Bitte beachten Sie die 3 G-Regeln und bringen Sie Ihren Nachweis mit. Kids bis 16 Jahren gelten als getestet. Eine medizinische Maske ist zu tragen.
Veröffentlicht unter Aktuell | Schreib einen Kommentar

In der Trauer nicht allein

Sie sind eingeladen, am Ewigkeitssonntag gemeinsam der Verstorbenen zu gedenken: In den Gottesdiensten am 21.11.21 um 9.00 h, Kirche Holpe, Hauptstr. 17 und um 10.30 h, Gemeindezentrum Morsbach, Flurstr. 12,  wollen wir uns gemeinsam besinnen, trösten, ermutigen und in Liebe und Dankbarkeit derer namentlich gedenken, von denen wir uns verabschieden mussten.

Die Feier auf dem evangelischen Friedhof in Holpe beginnt am 21.11.21 um 10.30 h und auf dem Friedhof in Forst um 15.00 h

 

Veröffentlicht unter Aktuell | Schreib einen Kommentar

Marktandacht #2 am 8.11. um 10.30 in der Holper Kirche

Auch wenn die Wälder noch so bedrückend kahl sind: alles wird NEU!

Herzliche Einladung zur zweiten Marktandacht in Holpe, gestaltet von Johannes Klüser und Pfarrerin Silke Molnár. Der November ist ja irgendwie der klassische No-Future Monat. Warum eigentlich? Abschied ist doch immer der Anfang des Neuen…

Um 10:30 – eine halbe Stunde VOR der Marktzeit gibt es einen Impuls für die neue Woche.

Ob es im Dezember eine Marktandacht geben wird, wissen wir zur Zeit noch nicht, informieren aber rechtzeitig darüber.

Ihr*e

Johannes Klüser / Silke Molnár

Veröffentlicht unter Aktuell | Schreib einen Kommentar

Seniorentreff im November: Tschau, Tschüss, Machs Gut, Bis Dann … Ein Abschiedsspaziergang durch die Bibel & eine himmlische geige…

GEMÜTLICH! Am 4. November fand wieder der allseits beliebte Seniorentreff im Gemeindehaus Holpe statt. Die Seniorinnen und Senioren genossen schön gedeckte Tische und selbstgemachten Kuchen.

Liebevoll gedeckte Tische: Auf den Servietten stand „Schön, dass Ihr alle da seid“
War das wieder lecker. Wunderbare, selbstgemachte Torten von Lotte Schäfer, Helga Bubenzer, Maria Ekkart und Helene Gran.

TSCHÜSS! Inhaltlich ging es um den Abschied. Pfarrerin Molnár wettete mit den Seniorinnen und Senioren, dass es keinen Abschied im Leben eines Menschen gibt, der nicht auch in der Bibel auftaucht. Und so tauchten alle gemeinsam in die leichten, schweren, unverständlichen, notwendigen, schönen und schweren Abschiede in der Bibel ein. Manche Überraschung war dabei: Der erste Abschied in der Bibel ist nämlich nicht der Rauswurf aus dem Paradies, sondern der Abschied vom Chaos. Gott macht ein Ende mit dem Tohuwabohu und ordnet alles wunderbar.

Anya Salzmann spielte hinreißend auf der Geige.

BEZAUBERND! Das Thema umrahmte Anya Salzmann mit ihrem äußerst virtuosem Geigenspiel. Sie spielte Bachs Violinensonate No. 1 in G minor und Ravels Pavane pour une infante défune.

Und damit geht’s dann im Dezember weiter. Kommet zuhauf. Das Team vom Seniorentreff freut sich auf Sie und Euch.

BITTE VORMERKEN! Herzliche Einladung schon jetzt zur ökumenischen Adventsfeier des Seniorentreffs. Am 2. Dezember von 15.00-16.30 mit allerhand Überraschungen.

Es grüßt und freut sich auf das Wiedersehen,

Ihr und Euer Seniorentreff-Team: Lotte Schäfer, Maria Ekkart, Helene Gran, Helga Bubenzer, Susanne Couder, und Pfarrerin Silke Molnár

Veröffentlicht unter Aktuell | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Lichtblick am REformationsfest

Foto: alexas fotos sjq4b6plpug unsplash

Am Sonntag, 31.10., 10.30 h in der Kirche Holpe. Durch die Zeitumstellung auch für Langschläfer*innen geeignet. In Morsbach findet KEIN Gottesdienst statt.

In diesem Gottesdienst wird Lea Manderbach in ihr Amt als Presbyterin eingeführt und Jonas Hahn als FSJler begrüßt.

 

Natürlich feiern wir auch das Reformationsfest mit einer „erhellenden“ Predigt. 

Johannes Klüser begleitet uns musikalisch.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veröffentlicht unter Aktuell | Schreib einen Kommentar