Wem Gott will rechte Gunst erweisen…

… den schickt er nach Ungarn.

Am 3. März haben sich die Seniorinnen und Senioren beim ersten Treff in 2022 nachträglich ein schönes neues Jahr gewünscht. Das wurde auch langsam Zeit, fand das Vorbereitungsteam und freute sich, dass sich spontan drei Menschen bereit erklärten, flugs ein buntes Programm auf die Beine zu stellen.

Wunderbare Posaunenmusik: Petra Hermes und Claudia Buntenbach

Petra Hermes und Claudia Buntenbach vom Posaunenchor Holpe-Hermesdorf spielten 4 Musikstücke und Dr. Sándor Károly Molnár, Pfarrer aus Waldbröl, stellte sein Heimatland Ungarn in einem launigen Vortrag vor. Manche Überraschung war dabei: Die Ungar:innen sind präsenter in der Welt als sie üblicherweise wahrgenommen werden. Ganz bestimmt auch in IHREM Haushalt. Zur Freude des Referenten wurde die ungarische Nationalhymne geblasen, die eigentlich ein Gebet ist.

Pfarrer Dr. Molnár aus Waldbröl kennt sich in Ungarn bestens aus

Und so haben wir dann, inspiriert von diesem Gebet, zusammen auch Gott um Frieden für die Welt gebeten, besonders für die Menschen in der Ukraine, Belarus und Russland. Wir waren und sind dankbar für den Überfluss und Frieden, den wir genießen durften und dürfen.

Verführerisch: Lecke Kuchen von Helene Gran, Lotte Schäfer, Susanne Couder, Maria Ekkart und Helga Bubenzer

Für Lotte Schäfer und Pfarrerin Molnár hieß es: Abschied nehmen. Die gemeinsame Reise nach Ungarn war ihr Abschluss-Seniorenkreis. Lotte Schäfer legt die aktive Vorbereitungsarbeit für den Seniorentreff nieder, Pfarrerin Molnár wechselt zum April in die Evangelische Kirchengemeinde Oberbantenberg-Bielstein. Die Haushaltsbücher des Kreises wurden an Helene Gran übergeben. Das Team ist allerdings zuversichtlich: Der Seniorentreff in Holpe bleibt bestehen. Er ist DAS wichtige Kontakt-Scharnier zwischen den Senior:innen, die sich noch selbst versorgen, bzw. in einer eigenen Wohnung leben und denen, die in Einrichtungen versorgt werden. Ein Erfolgsmodell, das seinen Beginn in den 1980er Jahren nahm. Künftig werden auch die Senior*innen im Kooperationsraum Denklingen und Oberes Wiehltal eingeladen. Die Gemeindereferent*innen der EKHM werden dem Seniorentreff-Vorbereitungsteam bei der Organisation mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ein letztes Mal in dieser Zusammensetzung: v.l.n.r. Küsterin Karina Stemberg, Helga Bubenzer, Silke Molnár, Susanne Couder, Maria Ekkart, Helene Gran und vorne Lotte Schäfer
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Erwachsene abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.