Friedenslied – Ein Gottesdienst zu Psalm 85

Nicole sang 1982 „Ein bisschen Frieden“ und traf damit den Nerv der Zeit: Die Menschen hatten Angst vor einer Eskalation des Kalten Kriegs. Mit Liedern drücken Menschen ihre Bedürfnisse und ihre Sehnsucht aus. Das Buch der Psalmen ist das Liederbuch in der Bibel – man findet Psalmen aber auch an vielen anderen Stellen verteilt in der Schrift – als Lieder, die Mut machen, Gott loben, Freude ausdrücken oder tiefe Verzweiflung über den „Ist-Zustand“.

In Psalm 85 wird vor Gott ausgeschüttet, was nicht zu ertragen ist und gleichzeitig die Sehnsucht danach, dass Gott sich wieder zeigt und alles zum Besseren wendet. Kennt man doch irgendwie, oder? Ein Friedenslied im weitesten Sinne.

Wir bitten um Beachtung und Einhaltung unserer CORONA-Regeln:

Mit Maske zum Platz, Abstand einhalten/Maske am Platz abnehmen/ leider kein Gesang/Daten werden nicht erhoben

Herzliche Einladung, Ihr und Euer Gottesdienst-Team, bestehend aus:

Kantorin Hildegard Schmidt

Küsterinnen Lidia Unger (Morsbach) & Karin Stemberg (Holpe)

Lektorinnen-Dienst:

Presbyterin Kirsten Rothe & Konfirmandin Sarah Brast (Holpe)

Konfirmandin Emely Pauls und Konfirmandin Saskia Grieger (Morsbach)

Pfarrerin Silke Molnár

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.