Gewaltbewältiger

Karfreitag 2021

Der Predigttext vom leidenden Gottesknecht aus dem Alten Testament ist vielleicht der älteste Passionsfilm aller Zeiten. An Karfreitag laufen traditionell Jesusfilme im Fernsehen. 2004 wurde mit der Passion Christi von Mel Gibson die Gewalt, die Jesus erlitten hat, sehr viel deutlicher gezeigt als je zuvor. Der Film erregte die Gemüter. Geistliche kamen damals in die Kinos und boten den Zuschauern ein Gespräch zur Bewältigung des Gesehenen an. In welchem Verhältnis steht das zur täglichen Portion Gewalt, an die wir uns längst gewöhnt haben? Und wofür brauchen wir dieses Leiden Christi eigentlich?  

Mitgebetet und gesungen werden können:

EG 701.1 (Psalm 22)

EG 85 (Oh Haupt voll Blut und Wunden)

Kollekte: Weil wir uns nicht live treffen dürfen, bitten wir online um eine Spende für die Arbeit der Beratungsstelle „Haus für Alle“ und der Telefonseelsorge auf folgendes Konto:

Ev. Kgm. Holpe-Morsbach | DE 30 3705 0299 0355 0001 82 | Stichwort „Kollekte April“.

Herzlichen Dank allen Gebenden für ihre Gaben.

Anders als bei anderen Audiogottesdiensten haben Sie/habt Ihr heute die Möglichkeit das Abendmahl zu nehmen. Dazu wird vor dem Hören der Andacht Brot und Wein von Ihnen/Euch selbst bereitgestellt. Nach der Predigt ist dann die übliche Abendmahlsliturgie zu hören. Im Gesangbuch ist „Christe, du Lamm Gottes“ unter der Nummer 190.2 zu finden. Nach der Einladung „Schmeckt und seht, wie freundlich der Herr ist“, wird zuerst das Brot genommen und anschließend Saft oder Wein. Die Stille dazwischen soll Raum schaffen, das Abendmahl in dieser ungewohnten Form in Ruhe einnehmen zu können. Nach der Austeilung gehen wir in Stille auseinander.

Einen gesegneten Karfreitag wünscht Ihnen und Euch das Gottesdienst-Team

Mitgemacht haben bei diesem Audiogottesdienst:

Silke Molnár (Liturgie und Predigt, Schnitt)

Hildegard Schmidt (Musikalische Begleitung)

Luca Schröder (Psalm)

Jan Weber (Aufnahmetechnik)

Tristan Weber (Evangelium)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.